Archiv der Kategorie: Sportler

Was „Mann“ sich für 2014 vornehmen könnte:

fotoA00 KopieDen Nagelpilz unter die Lupe nehmen und endlich erfolgreich behandeln.

Fuß- und Nagelpilz sind bei Männern weiter verbreitet als bei Frauen. Das wurde bereits im Jahre 2000 innerhalb des Foot-Check-Programms ermittelt. Dabei handelt es sich um Infektionen die eigentlich so schnell  wie möglich behandelt werden sollten. Das ist häufig nicht der Fall. Ein Grund ist die bekanntermaßen geringe Bereitschaft von Männern einen Arzt aufzusuchen, ein anderer die Tatsache, dass Arzttermine bis zu einem halben Jahr in der Zukunft liegen. Zeit also, dass  „Mann“ selbst aktiv wird.

Nagelpilz ist eine Volkskrankheit die Männer häufiger betrifft als Frauen

Nagelpilzerkrankungen bleiben in vielen Fällen zunächst unerkannt. Frisch infizierte Nägel verursachen keine Schmerzen. Sie werden trübe, verfärben und verdicken sich. Erst später, vielleicht nach Monaten oder Jahren, wenn das Nagelmaterial vom Pilzerreger durchzogen, verdickt und vom Nagelbett abgelöst ist kommen schmerzhafte Beschwerden hinzu(1). Dann sind die Nägel oft schon so unansehnlich geworden, dass viele Patienten sie ohnehin nicht mehr zeigen wollen.  Das Vorkommen (die sog. Prävalenz) der Nagelpilzerkrankungen in Deutschland wurde bereits 2000 im Rahmen des sog. Foot-Check-Programms (1) untersucht. Über 30 % aller Untersuchten wiesen dabei die klinischen Merkmale einer Fuß- oder Nagelpilzerkrankung auf.  Als Ursache wurde dabei nicht nur die familiäre Prädisposition (also die vererbte Vorbelastung) festgestellt, sondern auch das Geschlecht. So sind Männer im Vergleich zu Frauen häufiger von Nagelpilzinfektionen betroffen.

Ungesundes Fußklima

Andere Faktoren die beim Erwerb der Krankheit eine Rolle spielen sind u.a. Vorerkrankungen und Immunprobleme, Durchblutungsstörungen, Fußfehlstellungen, häufig kalte Füße und zu enge Schuhe. Doppelt wirkt all das in Kombination mit ungesundem „Fußklima“ wie man es z.B. in Sportschuhen kennt, denn dort ist es meistens feucht und wenig durchlüftet. Duscht „Mann“ dann noch in einer öffentlichen Dusche, ist die Infektion fast schon vorprogrammiert, denn hier finden sich die Pilzerreger nahezu immer.
Gelingt die Fußpilz-Therapie über längere Zeit nicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ein Nagel infiziert wird. Außerdem kann sich die Infektion auch in der Leistengegend, den Händen oder dem Gesicht ausbreiten (2). Was „Mann“ sich für 2014 vornehmen könnte: weiterlesen

Fuß- und Nagelpilzinfektionen bei Sportlern: „der Fuß des Athleten“

fotoA00 KopieDass das Thema nicht neu ist, wird klar, wenn man die englische Bezeichnung einer Fußpilzerkrankung kennt:

„Athlete’s foot“

Fuß- und Nagelpilze lieben das feucht-warme Milieu in Sportschuhen

Fußpilz bei Sportlern kommt meist bei einer Patientengruppe vor, die diese Erkrankung  überhaupt nicht gebrauchen kann: Ambitionierte Freizeit- und Berufssportler. Also bei Menschen, die ihre Füße recht häufig in sehr gut sitzende und damit eng anliegende Schuhe packen. Beim Training wird’s garantiert warm und feucht im Schuh und da das Training bei dieser Personengruppe üblicherweise nicht kurz ist, fühlt sich der – zum Beispiel frisch in der Umkleidekabine eingefangene –  Fußpilz  pudelwohl.

Symptome einer frischen Fußpilzinfektion

Fängt es also beim Sport oder danach zwischen den Zehen an zu jucken, treten Rötungen auf, nässt oder schuppt sich die Haut und reist an manchen Stellen bereits auf, ist schnelles, kontinuierliches Handeln gefragt. Gut wäre nun begleitend zu einer antimykotischen Therapie für viel Luft und Trockenheit zwischen den Zehen zu sorgen, also das ideale Lebensmilieu des Pilzes zu umgehen. Doch das geht bei dieser Personengruppe nun eben schlecht, denn trainiert werden kann meist nur im gut sitzenden Sportschuh…  Fuß- und Nagelpilzinfektionen bei Sportlern: „der Fuß des Athleten“ weiterlesen