Archiv der Kategorie: Nagelpilz nachweisen

Die Biotype Diagnostic GmbH beim 13. Mykologiesymposium und Mykologiekurs in der Hautklinik Jena

Die Biotype Diagnostic GmbH beim 13. Mykologiesymposium und Mykologiekurs in der Hautklinik Jena

Beim diesjährigen Mykologiesymposium standen u.a. Themen wie Qualitätssicherung, Mikroskopie, neue – besser: wieder auftretende, unbekannte Erreger (Candida africana) und die Tatsache, dass sich bei mehr als 70% der Meerschweinchen in Berlins Zoohandlungen Erreger von Hautpilzerkrankungen nachweisen lassen, auf der Agenda. Die Teilnehmer konnten über Sonderfälle diskutieren und wurden über die Möglichkeiten der molekularbiologischen Diagnostik zum Erregernachweis informiert.

Frau Dr. Seiler, links, (Biotype Diagnostic GmbH) im Fachgespräch mit Herrn Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Tietz

 

 

 

 

MDLFSOM01v1de

MycoDerm Lateral Flow – Präsentation des neuen molekularbiologischen Erregernachweises bei Dermatomykosen beim 13. Mykologiesymposium in Jena und der dermapraxis berlin 2017

Dipl. rer. nat. Petra Perica

Am nächsten Wochende können sich interessierte Dermatologen gleich an zwei Veranstaltungen über die neue Möglichkeit Dermatomykosen per Erregernachweis zu diagnostizieren informieren.

Die Biotype Diagnostic GmbH ist mit dabei beim 13. Mykologiesymposium und Mykologiekurs in der Hautklinik Jena vom 22. bis 23. September 2017 | Universitätsklinikum Jena; Klinik für Hautkrankheiten.
Die Veranstaltung entspricht den Anforderungen der Weiterbildungsordnung für Ärzte und beleuchtete mit  hochwertigen Referenten, Fragestellungen zu z.B. Schimmelpilzinfektionen, Onychomykosen und Pilzerkrankungen bei Kindern. Mit Fallberichtsvorstellungen und molekularer Diagnostik werden die Themen aus der Praxis ebenfalls eingehend beleuchtet. 

Am Stand der Biotype Diagnostic GmbH erfahren Sie alles zum neuen molekulargenetischen Erregernachweis –MycoDerm(R) Lateral Flow – bei Dermatomykosen, der auch für die niedergelassene Praxis geeignet ist.

Für Sie vor Ort: Dr. Anja Seiler
a.seiler@biotype.de
0351-8838400

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.dmykg.de/event/13-jenaer-mykologiesymposium-und-mykologiekurs/

 

Treffen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Biotype Diagnostic GmbH beim Kongress für ambulante Dermatologie, vom 22. bis 24. September, bei der dermapraxis berlin 2017
Das jährliche Fortbildungsforum richtet sich an die niedergelassenen Dermatologen in Berlin und umfasst vielfältigste Fragestellungen aus der dermatologischen Praxis.

Die Biotype Diagnostic GmbH präsentiert sich im Rahmen der Industrieausstellung und die Mitarbeiter stehen bereit, um alle Fragen zum molekularbiologischen Erregernachweis MycoDerm(R) Lateral Flow – der auch für die niedergelassene Praxis geeignet ist – zu beantworten.

Für Sie vor Ort: Dr. Lisa Wagenführ
l.wagenfuehr@biotype.de
0351-8838400

Informationen zur Veranstaltung:
http://dermapraxis-berlin.de/img/archiv/JahrestagungFLYER_2017_WEB_24072017.pdf

Falls das Nachweisverfahren nicht in der eigenen Praxis etabliert werden kann
besteht die Möglichkeit das System als Labordienstleistung in Anspruch zu nehmen.
Unter dem Namen MycoTYPE Skin Med, steht Ihnen das Probennahme-Set mit der Möglickeit der GOÄ-Abrechung über unser Dienstleistungslabor zur Verfügung.

Bei Fragen zu MycoTYPE Skin Med sind wir ebenfalls jederzeit für Sie da unter: 
Petra Perica 
p.perica@biotype.de
Tel: 0351-8838-460

Viel Spaß bei den Veranstaltungen und ein schönes Wochenende wünscht

das MycoTYPE Skin-Team

 

 

MTSMEDHPBL 20170918 

MycoTYPE Skin Med auf der 49. Wissenschaftliche Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e.V. in Jena

Petra-Perica-Biotype-MycoTYPE-SkinDie Tagungen der  Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e.V. gehören, im Bereich der Pilzerkrankungen von Haut, Kopf oder Nägeln, immer zu den spannendsten Veranstaltungen dieses Themenbereiches im deutschsprachigen Raum

Die Tagungsinhalte sind ausschließlich für Fachpublikum bestimmt
So finden sich im Programm u.a. die Themen DNA, Therapie, Diagnostik  und Arzneimittel-resistenz.
Der Blick auf die Referentenliste zeigt, dass internationales Wissen u.a. aus England, USA, Irland, der Schweiz und den Niederlanden präsentiert wird.
Auch zwei Mitarbeiter der Biotype Diagnostic GmbH sind vor Ort um sich über den neusten Stand der Dinge zu informieren und alle Fragen zum Multiplex-PCR Nachweis fürs Labor oder den Arzt/die Ärztin in der niedergelassenen Praxis zu beantworten.

 

DGMyk 201509 Stand in Jena
Dr. Reiner Ahrendt freut sich auf Ihre Fragen

Mentype® MycoDermQS Lateral Flow

Dem Praxistest MycoTYPE® Skin Med liegt das Mentype® MycoDermQS -Nachweissystem
zu Grunde. Dessen Weiterentwicklung auf
der Tagung vorgestellt wird.

 

Die Laboranwendung wird einfacher
Beim im Labor angewendeten Nachweisverfahren Mentype® MycoDermQS Lateral Flow, handelt es sich um drei Multiplex-PCR Ansätze, die – je nach Bedarf –  kombiniert werden. Modul 1 analysiert Patientenproben auf das Vorhandensein von Dermatophyten, Hefen oder Schimmelpilzen und weist außerdem, falls vorhanden, den Fadenpilz Trichophyton rubrum sofort auf Artenebene nach. Erhält man bei den Erregergruppen (Dermatophyt, Hefe oder Schimmelpilz) positive Ergebnisse, erfolgt die weitere Diagnostik über Modul 2 und/oder Modul 3. Dabei werden dann 6 Trichophyten bzw. 3 Microsporen und 1 Epidermophyt auf Artenebene ermittelt.

Der erforderliche Nachweis der DNA-Sequenz (RiLi-BÄK/MiQ) erfolgt durch Hybridisierung und die Detektion auf Lateral-Flow Teststreifen. Damit wird Mentype® MycoDermQS Lateral Flow zu einem der schnellsten, sichersten und modernsten Verfahren im Bereich der Erregerdiagnostik.

 

Bei weiteren Fragen zu Mentype® MycoDermQS Lateral Flow oder MycoTYPE® Skin Med sind wir gerne für Sie da unter:

Biotype Diagnostic GmbH
Moritzburger Weg 67
01109 Dresden

info@mycotype-skin.de

Ihre

Petra Perica
(Produktmanagement/Marketing)

Die Pilzerkrankung selbst in die Hand nehmen

Petra-Perica-Biotype-MycoTYPE-SkinMit dem Patiententest MycoTYPE® Skin die Erreger von Haut-, Kopf- und Nagelpilz einfach, schnell und sicher nachweisen
Hat man sich einen Fuß- oder Nagelpilz eingefangen ist es wichtig schnell zu handeln. Dann klappt es wahrscheinlich auch mit der Creme oder dem Lack. Gelingt dies nicht, ist die Infektion schon länger vorhanden, hat sich vergrößert oder tritt nun auch in anderen Körperbereichen auf, wird es wichtig herauszufinden, mit welchem Erreger man es zu tun hat.

fotos-schulung-31a-klein-BL-20140417
In den meisten Fällen tritt zunächst Fußpilz auf

Pilzerreger lauern überall, und: Sie fühlen sich überall wohl
Pilzerreger sind nahezu überall zu finden. Nicht nur im Schwimmbad oder in der Sauna. Sie lauern auch im Garten, im Fell von Haus- und Nutztieren und – nicht zu vergessen – im Handtuch des infizierten Familienmitglieds.
Bei den Erregern handelt es sich um verschieden Arten von Dermatophyten (Fadenpilze, die eine spezifische Pilzinfektion der Haut auslösen), Hefen und Schimmelpilze. Allen ist gemein, dass sie sich vom Keratin der Haut, Haare oder Nägel „ernähren“ und an verschiedenen Stellen des Körpers perfekte Lebensbedingungen vorfinden.

Nagelpilz
Nagelpilz kann unbehandelt zur Zerstörung aller Nägel führen

Einer für alles!
Im Fußbereich kann es neben den klassischen Anzeichen der Infektion zu Verhornung und Hautrissen kommen. Von dort kann sich der  Pilz auf die Nägel ausweiten und zu einer massiven Zerstörung des Nagels führen. Diese macht sich zunächst als Trübung bemerkbar, führt dann zur Verdickung und Veränderung der Nagelkonsistenz und letztlich zu dessen Zerstörung.
Diese „harmlose“ Fußpilzinfektion kann sich aber auch auf andere Körperregionen ausbreiten. Auf Haut und Kopf sind die Infektionsstellen meist zunächst rötlich gefärbt,  scharf begrenzt und  jucken stark. Nicht selten schuppt sich die Haut, es bilden sich Bläschen oder der betroffene Bereich nässt.

MycoTYPE Skin Probennahme Set
Im Probenahme-Set sind alle Informationen und Hilfsmittel zur Probennahme enthalten

Mit MycoTYPE®Skin ist der Erreger in 24 Stunden ermittelt
MycoTYPE® Skin ist ein genetisches Nachweisverfahren das die 23 häufigsten Erreger von Haut-, Kopf- und Nagelpilz innerhalb von 24 Stunden nachweist.
Zur Durchführung des Tests sind nur sehr wenige Hautschuppen, ein kleines Stück Nagel oder ein paar Haarwurzeln notwendig. Die Probe kann sofort entnommen werden, auch wenn Verdacht auf eine Infektion durch mehrere Erreger besteht oder bereits Medikamente eingesetzt werden.
Im Labor werden die Proben untersucht und innerhalb von 24 Stunden steht das Ergebnis fest. Dann herrscht Klarheit darüber, ob wirklich an eine Pilzinfektion vorliegt und welcher Erreger die Beschwerden verursacht.

 

MycoTYPE® Skin ist in alle Apotheken, bei Podologen, in Fußpflegepraxen und direkt bei der Biotype Diagnostic GmbH bestellbar.

Sie möchten den Test durchführen?

Wir nehmen Ihre Bestellung gerne per Telefon, Fax oder E-Mail entgegen.
Online-Bestellungen sind möglich per Onlineshop (hier…) oder über die Produktseite: www.mycotype-skin.de

Der Test ist in wenigen Tagen bei Ihnen.

Kontakt:

MycoTYPE® SkinTeam
Biotype Diagnostic GmbH
Moritzburger Weg 67
01109 Dresden
Tel:  03 51 – 88 38-460
Fax: 03 51 – 88 30-403
E-Mail: info@diagnose-hautpilz.de
Produktseite: www.mycotype-skin.de

 

MTSHPBL20141006

 

 

Nagelpilztest

Petra-Perica-Biotype-MycoTYPE-SkinPDF zum Download eigene Creation IconWie kann ich als Patient herausfinden, ob ich an Nagelpilz leide oder nicht?  

 

MTS BL 20140505 Bild 01
Nagelpilz oder nicht? Erst ein Erregernachweis schafft Gewissheit.

Vielerorts wird versucht durch das Beantworten von Fragen zu ermitteln, ob eine Nagelpilzerkrankung vorliegt, oder nicht

Dabei sind alle Fragen nach veränderten, verfärbten, brüchigen oder trüben Finger- oder Zehennägeln durchaus wichtig. Und auch die Fragen, ob sich die Nägel verdicken, lockern oder das Nagelbett entzündet ist, können gute Hinweise geben. Doch all diese Indizien können auch auf andere Krankheiten der Nägel oder der umliegenden Haut hindeuten. Ähnlich verhält es sich mit den Fragen nach Verhaltensweisen, wie zum Beispiel ob man sich oft in öffentlichen Bädern aufhält, regelmäßig Sport treibt oder an verschiedenen Krankheiten leidet. Sie sind berechtigt, können aber in keinen Fall die Suche nach dem Erreger ersetzen, auf den die Behandlung mit Antimykotika (Mittel gegen Pilzbefall)  abgestimmt sein sollte.

MTS BL 20140505 Bild 05
MycoTYPE® Skin ist in Apotheken und Fußpflege-Praxen, beim Arzt oder direkt bei der Biotype Diagnostic GmbH verfügbar.

Therapie erst nach Kenntnis des Erregers
Ob ein Nagelpilz vorliegt oder nicht, soll laut den Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft vor jeder Therapie geprüft werden [1].  zur für Verfügung stehen dafür derzeit der mikroskopische, der kulturelle (Anzucht einen Pilzkultur auf einem Nährboden) oder der molekulargenetischer Nachweis (Genetischer Nachweis von Erreger-DNA).
Ohne Arzt ist derzeit nur der genetische Nachweis direkt vom Patienten anforderbar. Das genetische Test-System MycoTYPE® Skin kann die DNA von 21 Erregern  und damit die Ursache für 98 % der Haut-, Kopf- und Nagelpilzerkrankungen nachweisen. Eine in höchstem Maße sensitive Möglichkeit zu erfahren ob es sich tatsächlich um eine Pilzerkrankung handelt, und wenn ja, welcher Erreger dafür verantwortlich ist.

Einfach durchführbar und doch hoch komplex (DNA-Fingerprinting)
MycoTYPE® Skin ist über Apotheken, Fußpflegepraxen und über Ärzte verfügbar. Es wird lediglich eine sehr kleine Menge des infizierten Nagels benötigt um die Untersuchung durchzuführen.  Auch Proben von Patienten, die bereits Antipilzmittel verwenden können untersucht werden. Liegen Infektionen vor, an denen mehrere Erreger beteiligt sind (sogenannte Mischinfektionen), wird auch dieser Umstand im Test ermittelt. Mehr Informationen zum Test:
www.mycotype-skin.de. Bei der Untersuchungsmethode handelt es sich um das sogenannte DNA-Fingerprinting, bei dem die Probe auf charakteristische Gensequenzen der Erreger durchsucht wird.

Die Probennahme für MycoTYPE® Skin in Bildern

MTS BL 20140505 Bild 02

1.  Den Nagelbereich säubern und mit einem Alkoholtuch desinfizieren.

 

 

 

MTS BL 20140505 Bild 03
2. Eine kleine Menge des infizierten
Nagelbereiches abschneiden.

 

 

 

MTS BL 20140505 Bild 04
3. Probe in das beigefügte
Probenröhrchen übertragen.

 

 

Nach dem Verschließen das Probenröhrchen im Umkarton an das Labor senden. Nach wenigen Tagen liegt der Name des Erregers vor.

Quellen:
1. AWMF, Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft: Onychomykosehttp://www.dmykg.de/fileadmin/download/Leitlinien/Onychomykose.pdf